Artikelansicht

A  A  A

22.08.2003


Förderverein für Wallfahrtskirche Gründungsversammlung war gut besucht


ALT KRÜSSOW Mehr als 30 Interessenten haben sich am Mittwochabend zur Gründungsversammlung eines Vereins zum Erhalt der Kirche in Alt Krüssow (Stadt Pritzwalk) eingefunden. 14 von ihnen erklärten sich bereit, Mitglied in dem Verein zu werden. Dieser trägt nun den Namen „Förderverein Wallfahrtskirche Alt Krüssow“. Er muss noch ins Vereinsregister eingetragen werden.

Etliche Gäste hatten die Vereinsgründung unterstützt, berichtete Uwe Dummer, der nun der Vorsitzende des Vereins ist. So hatte ein Vertreter des Förderkreises „Alte Kirchen Berlin-Brandenburg“ zunächst den Sinn eines Vereins generell erläutert. Der Kemnitzer Pfarrer Mario Friedrich, zu dessen Pfarrsprengel Alt Krüssow gehört, gab einen historischen Rückblick zur Wallfahrtskirche.

Alt Krüssow war einst eine berühmte Wallfahrtsstätte: Die Kirchengemeinde besaß ein angeblich Wunder wirkendes St.-Annen-Bild. Viele Menschen pilgerten über Jahrhunderte hinweg in das kleine Dorf. Unter anderem mit ihren Spenden konnte die Kirchengemeinde im 15. Jahrhundert das große Gotteshaus errichten, das heute allerdings dem Verfall nahe ist.

In der Satzung des Fördervereins wurde deshalb auch als ein wichtiger Punkt „die Rettung des historischen Gebäudes vor dem Verfall zum Zwecke einer dauerhaften Nutzung“, sagte Uwe Dummer. Gefördert werden soll außerdem „der Erhalt des eigenständigen Charakters der ländlichen Siedlung und der Kulturlandschaft“. Die Vereinsmitglieder wollen sich auch der Förderung von Aktivitäten kultureller und künstlerischer Art rund um die Wallfahrtskirche widmen. Schließlich wurde die Wiederherstellung und Erhaltung aller prägenden Elemente im Gebäude und auf dem umliegenden Kirchengrundstück als Passus in die Satzung aufgenommen, berichtete Uwe Dummer.

Die Vereinsmitglieder nahmen die Satzung nach der Diskussion an und beschlossen sie einhellig. Uwe Dummer wurde vom frisch gewählten fünfköpfigen Vorstand in der anschließenden konstituierenden Sitzung zum ersten Vorsitzenden des Vereins ernannt. Einen Kassenwart wählten die Vereinsmitglieder extra. bat




Fenster Schliessen



© Märkische Verlags- und Druck-Gesellschaft mbH Potsdam
Realisiert von Unrast Kommunikation mit ico»cms