UNSERE KIRCHE

...Informationen sind in dieser Broschüre abgefasst. 7,50 € zzgl. Versand kommen vollständig dem Verein zu Gute. Bitte bestellen Sie hier

Förderverein Wallfahrtskirche Alt-Krüssow e.V.

Unsere Kirche befindet sich in Alt-Krüssow, einer kleinen Gemeinde mit 105 Einwohnern in der Prignitz - 5 km östlich von Pritzwalk gelegen - im Zentrum des kleinen wendischen Runddorfes. Genannt wurde es erstmals 1367 als Crussow. Inmitten des Dorfes ragt, schon von weitem zusehen, die überaus imposante Dorfkirche empor.

Es handelt sich hierbei um einen der letzten größeren vorreformatorischen ländlichen Kirchenbauten von Bedeutung in der Mark. Er wurde gestiftet vom Havelberger Bischof Johann von Schlabrendorff (1501 - 1520) und wurde 1520 geweiht. Die Kirche wurde als stattlicher Saalbau mit fast quadratischer Kapelle an der Nordseite erbaut. An der Westseite wurde erst 1879 / 80 der gotische Turm errichtet. Der gesamte Bau wurde in der für diese Zeit und insbesondere für die Prignitz typischen Mischbauweise aus Feldsteinen und Backstein errichtet. Die Eingänge liegen in der West- und Südwand. Die westliche Seite ist durch das reich geschmückte Portal verziert, an der Ostwand befindet sich ein stufenförmiger Giebel. Dieser entstand wohl in Anlehnung an die Klosterkirche Heiligengrabe, deshalb wird vermutet, dass beide Kirchen von der selben Bauhütte errichtet wurde.


Im Innenraum des Kirchenschiffes kann man ein schmuckreiches Gewölbe bewundern, im östlichen Teil des Mittelschiffe handelt es sich um ein Sterngwölbe, im westlichen und auch in der Kapelle um ein Kreuzgewölbe.

Fragt man sich nach dem Grund für dieses außergewöhnliche Ausmaß des Kirchenbaus, so war es wohl die Funktion, die diese Kirche einst hatte und die über die einer gewöhnlichen dörflichen Pfarrkirche weit hinausging. Alt-Krüssow stieg damals kurzzeitig zu einem bedeutenden Wallfahrtsort auf. Ein wichtiger Hinweis auf die mittelalterliche Nutzung hat in der Nordwand der Kapelle bis heute überdauert. In der Mitte erstreckt sich eine breite Segmentbogennische mit eisernen Gittern abgeschlossen. Sie verfügt über zeitgenössische Ausmalungen. Zu vermuten wäre, dass dort einst wertvolle Reliquien zur Schau gestellt wurden. Die Größe der Nische spricht dafür, dass es sich um eine Heilig - Grab - Anlage handelt. Überlieferungen erzählen von einem wurdertätigen Annenbild sowie einer wundertätigen Quelle. Als großartiges Denkmal der einstigen Annenverehrung zeugt noch heute der spätgotische Flügelaltar (um 1520), der sich derzeit in der Pfarrkirche in Pritzwalk befindet. Ein weiterer Schmuckaltar von 1470 / 80 steht in der Kapelle der Alt-Krüssower Kirche. Er zeigt ebenfalls die Anna als zentrale Figur.

Die Kirche zählt wahrlich zu einer der beeindruckensten Kirchenbauten der Umgebung. Ein Besuch ist in jedem Fall lohnenswert.